Electric Book Fair – die erste E-Book-Messe Deutschlands

eb_logo_big

Am kommenden Samstag, 21. Juni, findet in Berlin eine echte Premiere statt: die erste E-Book-Messe Deutschlands. Die Electric Book Fair sieht sich jedoch nicht als kommerzielle Messe, sondern als eine kurarierte Zusammenkunft von E-Book-Experten und Interessierten. Das hat mich natürlich neugierig gemacht, und ich habe einen der Kuratoren interviewt. Fabian Thomas arbeitet als freier Redakteur und Blogger in den Bereichen Kultur und Literatur in Berlin, ist Herausgeber des Magazins The Daily Frown und Mitgründer des Digitalverlags shelff.

Klappentexterin: Wie ist die Electric Book Fair entstanden? 

Fabian Thomas: Wir haben uns als E-Book-Verlage in Berlin bereits in einem kleineren Rahmen getroffen und dann, spätabends, den übermütigen Gedanken gefasst, doch eine eigene E-Book-Messe auf die Beine zu stellen. Jetzt ist es in ein paar Tagen schon soweit, und wir sind alle ganz aufgeregt!

Welche Ziele verfolgt ihr?

Wir, das sind Nikola Richter von mikrotext, Christiane Frohmann vom Frohmann Verlag und der Gestalterin Andrea Nienhaus, haben uns auf die Fahnen geschrieben, Zusammenarbeit vor Konkurrenz zu stellen und gemeinsam etwas für die Sichtbarkeit der E-Book-Verlage zu tun. Wir wollen einige Diskussionen der letzten Monate aufs Parkett bringen und auch heikle Themen wie z.B. E-Book-Piraterie und wie man damit umgeht, diskutieren.

Wer unterstützt euch finanziell?

Die Electric Book Fair wird von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Berliner Senat unterstützt.

Was erwartet die Besucher bei der Messe? Und an wen richtet ihr euch?

Kurz gesagt: Wir richten uns an alle, die sich für digitale Literatur interessieren. Die Electric Book Fair ist ausdrücklich keine Fachmesse oder Technik-Treff. Wir wollen zeigen, was im E-Book bereits möglich ist, wo es noch Raum für Nachbesserungen gibt – und auch die Literatur wird nicht zu kurz kommen, mit Bot-Literatur, digital inspirierter Lyrik und natürlich E-Book-Lesungen!

Wie kann ich mir eine Messe für eBooks vorstellen? Wird es auch eBooks zum „Anfassen“ geben?

Es wird von allen teilnehmenden Verlagen E-Books zum Anschauen vor Ort geben, die wir auf Readern auslegen. Und natürlich die Verleger und Autoren selbst!

Auf welche Highlights freust du dich besonders?

Richard Nash, Publishing-Vordenker aus den USA, wird gleich am Anfang eine bestimmt sehr spannende Keynote halten. Auf die bin ich selbst sehr gespannt!

Hier noch wichtige Infos zur Electric Book Fair:

  • Los geht’s um 10 Uhr.
  • Veranstaltungsort: Supermarkt, Brunnenstraße 64, 13355 Berlin statt.
  • Eintritt frei
  • Das komplette Programm findet ihr auf der Homepage: http://electricbookfair.de/

 

Die Klappentexterin dankt Fabian Thomas für das Interview und wünscht der Electric Book Fair viele Erfolg!

 

 

Advertisements

2 Antworten auf “Electric Book Fair – die erste E-Book-Messe Deutschlands”

  1. Das Engagement in allen Ehre. Trotzdem gruselig. Und dann auch mit Steuergeldern unterstützt … Wenn Geschäftsleute schon öffentliche Mittel benötigen, na dann bleibt einem ja nicht mehr viel übrig, als zum allseits fröhlichen Halali zu blasen. 😦

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s