10 Jahre kunstanst!fter verlag

10jahrekunstanstifter_wacker-498x700

Poster zum 10-jährigen Jubiläuim

Erst vor einiger Zeit stellte sich der kunstanst!fter verlag in unserer Reihe We talk Indie vor. Die Mannheimer feiern dieses Jahr ihr erstes großes Jubiläum! Anlass genug sich mal im Netz bzw. viel mehr unter den Bloggerkollegen umzuschauen, was der Verlag so alles auf den Buchmarkt zaubert. Denn die Bandbreite ist groß:  Kurzgeschichtensammlungen, Erzählungen, Märchen, neue zeitgenössische Texte ebenso wie klassische Werke, Back- und Kochbücher, Reiseführer und Kinderbücher.

Verleger Niklas Thierfelder verrät: „Unser Herz schlägt für schräge, witzige, absurde, skurrile, außergewöhnliche, provokante, aber intelligente und handwerklich sowie formal gut angefertigte Zeichnungen. Wir schätzen Illustrator/-innen und Buchgestalter/-innen, die in ihrer Arbeit Grenzen überschreiten; oft junge, unbekannte Talente mit genialen Ideen.“ Natürlich sind auch die We read Indie-Autoren völlig hin und weg vom Verlagsprogramm und haben ihre Lieblinge für Euch zusammengestellt:

Die Klappentexterin fühlte sich durch die Illustrationen Roberta Bergmanns, die sie für den  Klassiker von Frank Wedekind „Frühlings Erwachen“ anfertigte reich beschenkt: „Die Illustrationen umranden das Erzählte, geben mit viel Feingefühl die Stimmungen wieder, schaffen so eine besondere Nähe zu den Protagonisten und sind ein erfrischender Kontrast zur manchmal ein wenig altertümlichen Sprache. Im ersten Augenblick erscheint sie sperrig, aber man muss sich Zeit nehmen und sich darauf einlassen.“ Für weitere Eindrücke hier weiterlesen.

Die Bücherliebhaberin war von „Die Eule Sili“ ganz angetan, die für die Bloggerin zugleich auch die Weihnachtsempfehlung für alle kleinen und großen Kindern ist: „Eine Geschichte voller Wärme und Liebe. Ideal für dunkle Wintertage bei Kerzenschein und heißer Schokolade.“ Mehr zum Buch von Verena Stegemann & Orlando Hoetzel erfahrt ihr in ihrem Beitrag auf glasperlenspiel13. Des Weiteren hat sie ein Interview mit Yimeng Wu zu dem Buch „Paris toujours“ geführt. Die Künstlerin bezeichnet es als „ein sehr persönliches, visuelles Tagebuch. Es sind kleine Momentaufnahmen entstanden, bei denen ich versucht habe, die Atmosphäre festzuhalten.“ Ebenfalls nachzulesen auf glasperlenspiel13.

Masuko und Jochen hatten erst im Sommer diesen Jahres den Verlag in Berlin bei einer kleinen Spreepartie kennen gelernt. Illustratorin Christina Röckl stellte ihr neues Buch „Liegender Akt in Blau“  vor und zeigte auch gleich noch ihr Erstes „Dann platzt der Kopf“. Tolle Bilder und Erlebnissberichte findet ihr auf den beiden Blogs masuko13 und lustauflesen.

spreepartie-4

Illustration aus Christina Röckls „Dann platzt der Kopf“  vorgestellt auf der Spreepartie in Berlin | ©Jochen Kienbaum

In der Blogosphäre haben wir viele weitere begeisterte Stimmen gefunden. „Werther Reloaded“ von Franziska Walther war bei den Bloggern absoluter Liebling. Ulrike Schimming von LETTERATUREN schrieb dazu:

Walthers Zeichnungen sind poppig-knallig, obwohl das melancholische Lila durchaus überwiegt. Die Hektik der Großstadt überwältigt den Betrachter in immer kleineren, immer mehr werdenden Panels auf einer Seite. Die Natur-Stillleben lassen einen träumen und gemahnen zum sofortigen Aufbruch in die heilende Natur.
In die Panels sind Auszüge aus Goethes Text eingebaut, der das Augenmerk auf ebendiese Natursehnsucht und die große Liebe richtet. In dieser Gegenüberstellung von klassischem Text mit frischen Illustrationen liegt ein erhellendes Moment. Der Text wirkt genauso frisch wie die Bilder. Die Bilder genauso tiefgründig wie der Text. In beiden entdeckt man mit jedem Lesen neue Facetten, neue Hinweise, neue Momente, sich zu identifizieren.

Weitere Rezensionen findet ihr bei Rosinenpicker, Fräulein Julia, Renie’s Lesetagebuch und Novelero. Das wunderbare Kinderbuch „Wörterwuselwelten“ von Ann Cathrin Raabs stellten Letteraturen und  Juli Liest vor. Und „Ben und die Wale“, ein aktueller Titel aus dem Herbst/Winterprogramm wurde bereits bei Duftender Doppelpunkt, Das Bücherkarussell / Janetts Meinung und Kinderohren besprochen.

Durch das vielfältige Programm des Verlages entdecken wir auch ganz besondere Sachbücher. So präsentierte Janett Cernohuby auf ihrem Blog Janetts Meinung das Kochbuch „Sonntags um halb vier…“

Das Buch besticht jedoch nicht nur durch seine klassischen Torten und Kuchen, sondern auch durch seine grafische Aufbereitung. Collagen und Zeichnungen rahmen die alten Familienrezepte ein und vermitteln uns das Gefühl, vereint an Omas Kaffeetisch zu sitzen.

Als weiteres Highlight möchten wir Euch „Über uns der Himmel, in Luft aufgelöst: World End Party“ von Marc Oliver Rühle und Katharina Jourdan ans Herz legen. Renate Bojanowski veröffentlichte ihre Gedanken dazu auf wortmax.

So viel Kraft, so viel Faszination auf knapp fünfzig Seiten. Das Büchlein passt in die Jackentasche. Doch lange trägt man diese poetischen Zeilen im Kopf. Mögen sie noch viele Leser finden in vielen Ländern, in allen Sprachen.

*********************

Wir wünschen dem Verlag weiterhin viel Erfolg, Kraft und Energie, damit wir uns weiterhin an den illustrierten Schätzen erfreuen können.

#wereadindie

Advertisements

2 Kommentare zu “10 Jahre kunstanst!fter verlag

  1. Pingback: 10 Lieblingsbücher aus Indie-Verlagen | We read Indie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s