HoHoHo – Der „We read Indie – Adventskalender“ 2022er Edition

Seit einigen Jahren machen wir es uns bei We Read Indie zur Aufgabe, während der Weihnachtszeit Buchtipps für die Bescherung oder generell Jahreshighlights in unserem „We read Indie - Adventskalender" vorzustellen. In den letzten zwei Jahren versteckte sich hinter jedem Türchen ein*e Blogger*in mit einem persönlichen Buchtipp und es entstand eine bunte Mischung aus Buchvorstellungen,... Weiterlesen →

Literaturtheoretische Ausflüge in einer dystopischen Zukunft

Eine literaturtheoretische Schrift Aus dem Gefängnis heraus sind schon wunderbare Dinge entstanden, wurden Aufstände herauf beschworen, Revolutionen angezettelt und Widerstände gegen Unbill aufgebracht. Auch in diesem Buch geht es um einen Aufstand im Kleinen. Es geht um einen Schriftsteller in Haft, der eine Art Essay schreibt, warum das Romanverbot denn zu begrüßen sei. Romanverbot? Schriftsteller... Weiterlesen →

Antriebslos in die Zukunft

Wie in den letzten Jahren, gab es auch für den Deutschen Buchpreis 2022 ein von Bloggern begleitetes Lesen, das unter dem Hashtag #buchpreisbloggen vornehmlich in den sozialen Medien verbreitet wird. Dabei stellen Instagramer*innen, Blogger*innen und auch Youtuber*innen jeweils ein ihnen zugelostes Werk vor, ihr sogenanntes Patenbuch. Jedes Jahr wird diese Runde aus 20 Menschen immer... Weiterlesen →

Die Suche nach Identität

Mit 153 Formen des Nichtseins ist Slata Roschal ein Debüt gelungen, dass formal gegenüber vielen Romanen heraussticht und damit sogar die Jury überzeugen konnte, die in diesem Jahr über den Deutschen Buchpreis zum besten deutschsprachigen Roman entscheidet. Somit ist die Autorin mit diesem Buch, der in dem immer empfehlenswerten Homunculus Verlag erschienen ist, auf der... Weiterlesen →

Eine moderne Geschichte, vielfältig erzählt

Scrollte mensch sich durch die diesjährige erweiterte Hotlist, also den Kreis aus 30 Büchern, über den auch das Publikum abstimmen konnte, stolperten wohl viele beim Betrachten der Cover über ein Buch, dass ganz sicher erst auf den zweiten Blick gefallen dürfte. Das quietschgelbe Cover und die Bilder vorne darauf, die im Comicstil abgebildet sind, erscheinen... Weiterlesen →

Geiseln unserer Entscheidungen im Leben

Dieses Buch ist eine kleine Mogelpackung, aber eine, die es in sich hat und einen mit dem Titel vorerst auf eine falsche Fährte lockt. Es ist trotz seines geringen Umfangs von etwas mehr als 100 Seiten sehr vielseitig in seinen Botschaften und zeigt auf, wie vielfältig wir Geiseln sind. Vor uns, vor der Familie, den... Weiterlesen →

Monumentales Meisterwerk

Die Frauen der Familie Jaschi Zu diesem Buch gibt es auf diesem Blog schon eine Besprechung. (Siehe hier: klick) Diese erschien zu der Zeit, als das Buch ganz frisch heraus gekommen war und es einige erboste Stimmen darüber gab, dass dieses Werk nicht für den Deutschen Buchpreis nominiert wurde. Aus dem Moment heraus ist so... Weiterlesen →

Der Albtraum aller Eltern dieser Welt

Ein Gedankenspiel Wie so viele Romane vor dem Besprochenen, und auch danach, basiert der Stoff, aus dem dieses Drama gemeißelt ist, aus einem Gedankenspiel. Dieses geht darauf zurück, dass der Autor eines Tages, als er noch in Berlin lebte, eine Erzieherin des Kindergartens sagen hörte, dass man die Kinder in dieser Großstadt auch ruhig mal... Weiterlesen →

Das Sofa ist mein liebster Platz

Wie ist es, wenn es einem unmöglich erscheint, Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen zu können? Wie, wenn man sich nur in seiner Wohnung verbarrikadiert und darauf wartet, dass der Tag vorbeigeht? Oder sich nicht ins Schlafzimmer traut, weil man sich sonst an die schönen Zeiten mit dem Ex-Freund erinnert? So ergeht es zumindest der Hauptfigur... Weiterlesen →

Website bereitgestellt von WordPress.com.

Nach oben ↑