[Bücherhamstern 2021]: Folge 1 – Mirabilis Verlag

Auf Instagram haben wir den Aufruf gestartet, das Bücherhamstern aus dem letzten Jahr in 2021 fortzusetzen. Das beinhaltet zum einen, immer wieder auch bei den Unabhängigen Verlagen zu stöbern und deren Bücher zu kaufen. Der Hauptgrund jedoch ist, dass die Buchmesse in Leipzig zum zweiten Mal hintereinander ausfällt und das ist gerade für die Unabhängigen... Weiterlesen →

Flucht zu sich selbst

Ein Roadtrip der einer Flucht gleicht und vier ungleiche Menschen miteinander verbindet. All das wird aus der Sicht eines Aussteigers erzählt, der mehr auf der Suche nach sich selbst und einem Leben ist als auf der Flucht. Er hält die Gemeinschaft irgendwie zusammen, muss sich aber letztendlich doch entscheiden, welchen Weg er gehen will. Salih... Weiterlesen →

Selbstgespräche mit Dialekt

Wenn ein Buch im Klappentext vollmundige Versprechungen macht und diese nicht einhält, ist das ärgerlich. In dem vorliegenden Fall tritt das aber kcjt ein. Im Gegenteil, diese werden sogar übertroffen, denn das, was da versprochen wird, könnte besser gar nicht passen. Seite um Seite wuchs die Sympathie mit der Hauptfigur an und die Übersetzung trug... Weiterlesen →

Ein Ort, an dem die Erinnerung vergeht

Ein dystopisches Meisterwerk Was für ein Roman! Schon 1994 geschrieben, ist dieses dystopische Werk, welches sich nahtlos bei den Klassikern wie 1984, Fahrenheit 451 oder Schöne Neue Welt (und sicher vielen andern ähnlich gelagerten Romanen) einreihen kann, ein Buch, dass uns als Menschen den Spiegel vorhält, auch gerade in Zeiten von Corona mit seinen Einschränkungen... Weiterlesen →

Märchenhafter Horrortrip in eine mystische Welt

Vielleicht hat es sich schon herumgesprochen, dass der Homunculus Verlag besondere Bücher heraus bringt. Die Macher*innen aus Erlangen punkten seit Jahren regelmäßig mit buchgewordenen Träumen beziehungsweise in dem vorliegenden Fall Albträumen. Dieser Verlag bringt es immer wieder zustande, sorgsam kuratierte Werke bei sich unterzubringen. So auch dieses Kleinod aus der rumänischen Literatur. Ein Märchen für... Weiterlesen →

Im Herzen nah und doch so fern

Der Protagonist Elias Effert wurde vor einigen Wochen schon einmal hier vorgestellt, als ein aus dem Osten Geflüchteter. In „Abgang ist Allerwärts“ (siehe hier: Klick) wurde seine Geschichte auf der Ostseite des geteilten Deutschland erzählt, wie es zur Flucht kam und wie Effert als Zauderer und Zögerer das Unvermeidliche immer weiter hinaus geschoben hat. Die... Weiterlesen →

Wie bewahrt man sich die Heimat?

In „Chor der Pilze“ geht es vor allem um das Thema Heimat beziehungsweise nationale Identität und was diese ausmacht. Dieses Thema wird anhand einer Familie festgemacht, die vor vielen Jahren die Heimat Japan verlassen musste und nach Kanada ausgewandert ist, in die großen planen Flächen in der Nähe von Calgary und östlich der Rocky Mountains.... Weiterlesen →

Philosophie im Krimigewand

Abgründe öffnen sich Bei der Besprechung zu diesem Buch steckt jeder Rezensent in der Zwickmühle. Zum einen soll das Buch schmackhaft gemacht und zum anderen sollte so wenig wie möglich vom Inhalt verraten werden, denn davon lebt dieses Buch. Vom Nichtwissen um die Handlung und deren Fortgang, insbesondere im letzten Drittel. Jetzt mögen viele einwenden,... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑