Schmelztiegel L.A.

Es hört nie auf Los Angeles ist schon immer ein Schmelztiegel der Kulturen und ethnischen Bevölkerungsstrukturen. Da ist so vieles bunt durchmischt, das kann man sich hier in Deutschland sicher bei weitem nicht vorstellen. Da ist es mit dem Rassismus natürlich nicht weit her. Genau dieses Thema wird in dem spannenden Roman „Brandsätze“ von Steph... Weiterlesen →

Weihnachten 2021 – Letzte Geschenketipps

Wie jedes Jahr vor Weihnachten kommt dieses Fest plötzlich daher und man braucht noch dringend Geschenke. Bücher bieten sich da immer gut an, um auf die schnelle jemandem eine Freude zu bereiten. Doch was soll man Frau Meier oder Herrn Müller überhaupt schenken? Dazu haben wir uns im Team ein paar Gedanken gemacht und wollen... Weiterlesen →

Direkt auf die Katastrophe zu

Zum Wegschmökern Eigentlich hatte ich gar nicht vor, diesen 870-Seiten-Roman zu lesen. Keine Zeit, zu viel anderes, was ich lesen will und muss, und so richtig gereizt hat mich die Geschichte eines mittelalten Verlegers in der Krise auf den ersten Blick auch nicht. Aber dann hat einer meiner Lieblingsbuchhändler, Frank Menden aus der Hamburger Buchhandlung... Weiterlesen →

Der Anfang eines Ausgangs

„Eine Sache, die sich aufklärt, hört auf, uns etwas anzugehn“1, heißt es und vielleicht sind es deswegen auch die rätselhaften Bücher und Menschen, die uns lange und immer wieder beschäftigen. „Unablässig wiederholt der tropische Vogel in den Tamarinden hinter dem Haus seinen monotonen Ruf, der aus den drei ewig gleichen fragenden Lauten besteht: Wer-bist-du? Wer-bist-du?... Weiterlesen →

Am laufenden Band der Worte

Es sind immer besondere Glücksgriffe, wenn sich Texte mit modernistischen Erzählweisen auseinandergesetzt haben und bewusst Form und Inhalt verschränken, sodass es über den Fokus auf Plot, Figuren und Konflikt hinausgeht. Man gelangt bei Joseph Ponthus Á la ligne oder Am laufenden Band in ein Buch, das zuerst sehr einfach scheint, in seiner Wortwahl und in... Weiterlesen →

Ein Spiel mit der Literatur

Gal Ackerman macht es seinen Leser*innen nicht leicht. Der Schriftsteller hat ein großes Ziel: Den Roman seines Lebens zu schreiben. Dafür sammelt, archiviert, korrigiert, schreibt er Seiten um Seiten, erbaut ein persönliches Archiv, um am Ende mit diesem Roman seine große Liebe Nadja zu erreichen. Nur kommt es dazu nicht mehr. Gal Ackerman stirbt und... Weiterlesen →

Mutterschaft Filmreif

Dass man mit Sprache über Sprache spricht, wie es in einer Zusammenfassung oder Rezension geschieht, birgt ein gewisses Risiko. Nicht nur, weil man glauben könnte das selbe Wort meine den selben Gegenstand oder Sprache als Literatur sei per se fähig dazu, uns andere Weltwahrnehmungen näherzubringen... Die Geschichte in Jessica Linds Mama beginnt mit Amira und... Weiterlesen →

Es war einmal ein Virus…

… und alle wurden zu Hause eingesperrt. Was wie ein für uns alle bekanntes Szenario klingt hat Florian L. Arnold in eine Novelle gepackt und enorm in eine sehr ungünstige Entwicklung weitergedacht. Das Schlimmstmögliche ist eingetroffen und die Beherrschung des Virus ist nicht gelungen. Der Name des Virus wird zwar nicht genannt und auch der... Weiterlesen →

We read Indie goes Hotlist – Wir lesen die Hotlist 2021

Am 07.September wird die diesjährige Hotlist zum mittlerweile 12.Mal verkündet. Aus den ehemals 30 Kandidaten werden die 10 besten Bücher aus den unabhängigen Verlagen gekürt. Wer sich jetzt fragt, was denn die Hotlist ist, dem geben wir einen kurzen Überblick. Die Hotlist ist ein Verein, der sich dem Gedanken verschrieben hat, die unabhängigen Verlage stärker... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑