Dorothy Parker: Lauter Liebeserklärungen.

Heute ist ein ganz besonderer Dienstag. Zumindest für mich und für alle Leser und Leserinnen, die beim Namen Dorothy Parker ein Lächeln auf den Lippen tragen. Heute würde die amerikanische Autorin ihren Geburtstag feiern. Ich habe Dorothy Parker erst in diesem Jahr so richtig kennen- und schätzen gelernt. Zu verdanken habe ich das zahlreichen wunderbaren... Weiterlesen →

Pierre Bost – Bankrott

Bankrott gehen kann man auf ganz unterschiedliche Weise – ganz klassisch finanziell, aber auch persönlich, moralisch. In Pierre Bosts ursprünglich 1928 erschienenen Roman gerät Zuckerfabrikant Brugnon in einen Strudel des Scheiterns, der in einer ganz umfassenden Weise sein bisheriges Leben wie ein zerstörerischer Strom mit sich reißt. Am Ende ist er persönlich und finanziell ruiniert.... Weiterlesen →

[Gastrezension] David Garnett: Dame zu Fuchs

Auf einem Waldspaziergang verwandelt sich die liebliche Mrs Tebrick urplötzlich in ein kleines Füchslein. Klingt absonderlich? David Garnett hat diese Geschichte 1922 aufgeschrieben – und der Dörlemann Verlag hat es nun neu aufgelegt. Anfang 1880 unternimmt das frisch gebackene Ehepaar Tebrick einen Spaziergang durch ein kleines Wäldchen, was sich oberhalb ihres Zuhauses befindet. Sie sind verliebt... Weiterlesen →

Merry Indie Christmas

Heute ist der 4. Advent und in wenigen Tagen Weihnachten. Wir haben uns deshalb etwas Besonderes ausgedacht und öffnen »auf einen Streich« die letzten Türchen eines Adventskalenders, den es dieses Jahr bei We read Indie aus Zeitgründen nicht gab. Was es dafür sehr wohl gab: zwölf Monate lang wundervolle und sehr lesenswerte Bücher. Wir haben ausgewählt und möchten... Weiterlesen →

Iwan Bunin: Vera

“Für die strenge Kunst, in der er die klassische russische Tradition in der Prosadichtung weitergeführt hat”. Für diese Kunst erhielt Iwan Alexejewitsch Bunin 1933 als erster russischer Schriftsteller den Nobelpreis für Literatur. Neben lyrischen Werken und übersetzerischen Arbeiten ist er vor allem durch seine Prosa bekannt geworden. In dem zuletzt erschienenen Erzählband „Vera“ werden Scheiternde... Weiterlesen →

Lydia Tschukowskaja: Untertauchen

Wer mich kennt weiß, dass ich die Bücher aus dem Dörlemann Verlag ganz besonders schätze. Immer wieder veröffentlicht der unabhängige Verlag aus der Schweiz wundervolle Bücher, nach deren Lektüre ich die Welt aus großer Dankbarkeit dafür umarmen möchte, dass es solche schönen Publikationen gibt. Der Verlag ist für mich auch aufgrund der liebevollen und hochwertigen... Weiterlesen →

Michel Bergmann: Weinhebers Koffer

Unvergessen ist das Gefühl, welches ich hatte, als ich das erste Mal diesen schmalen und mit blauem Leinen wunderschön gestalteten Band in der Hand hielt. Etwas unwiderstehlich Geheimnisvolles strahlte von ihm aus. Herausgegeben von Nikolaus Hansen, eröffnet "Weinhebers Koffer" die Edition Kattegat, eine neue Reihe im Dörlemann Verlag, welche das Meer in all seinen Facetten... Weiterlesen →

Linda Lê: FLUTwelle

Linda Lês Roman ist ein strömendes Gewässer, das den Leser in vier verschiedene Richtungen treibt. Eine Geschichte, die ansetzt, wenn alles schon geschehen ist und in der Retrospektive einen vermeintlichen Mord beleuchtet, der vielleicht doch keiner war. Klug komponiert, feinsinnig und aktuell erzählt. Van ist tot. Augenblicklich hat er eine ganze Menge Zeit für Selbstgespräche,... Weiterlesen →

Pat Barker: Tobys Zimmer

Die Menschen in Zeiten des Krieges. Kann ein Roman trotz der Grausamkeit des Krieges schön sein? Das kann er, wenn er aus der Feder von Pat Barker stammt. Hierzulande war die 1943 geborene Autorin bislang eher unbekannt, doch das hat sich jetzt geändert. Dem Dörlemann Verlag sei Dank, hat er uns doch mit Tobys Zimmer... Weiterlesen →

Henriette Vásárhelyi: immeer

»Der Tod nimmt alles. Nur nicht die Trauer.« Sich selbst verlieren. Ganz tief fallen, den anderen festhalten wollen und ihn doch nicht halten können. Wie sich das anfühlt, davon erzählt Henriette Vásárhelyi in immeer so ergreifend, dass es mir die Luft raubt und ich mit den Armen rudere, um nicht umzukippen. Die Autorin schreibt über... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑