Machtspiele und Unterdrückung – Eine Anklageschrift in Romanform

Schuldig im Sinne der Anklage Wie bespricht man als Mann ein Buch, in denen wir als Männer angeklagt werden und auch schuldig sind im Sinne dieser Anklage? In dem, wie unter einem Brennglas, unser Machoverhalten aufs Kleinste seziert wird, dass es weh tut. Es ist ein Buch, in dem auch ich mich latent angesprochen fühlte,... Weiterlesen →

Linda Boström Knausgård: Willkommen in Amerika

Linda Boström Knausgård läßt ihre 11-jährige Icherzählerin Ellen eine komplexe Familienaufstellung durchspielen. Der kurze, intensive Monologroman entwickelt sich zu einem unsentimentalen Psychogramm, das die dunklen und hellen Momente eines jungen Lebens spiegelt.

Luise Maier: Dass wir uns haben

Manchmal lese ich ein Buch, das so schmerzhaft ist und soviel in mir anrührt, dass ich mich frage, wie ich dieses Buch empfehlen kann und soll. Und gleichzeitig ist mir bewusst, wie wichtig diese Bücher sind, die den Finger auf die Wunde legen.

Elif Shafak: Der Geruch des Paradieses.

»Welchen Lebensweg soll ich einschlagen?« Ich spüre den Blick von Peri auf mir und drehe mich verlegen zur Seite. Diese große existenzielle Frage hallt durch Elif Shafaks Romanheldin direkt zu mir. Peri erinnert mich an eine junge Biene, die zu lange am süßen Nektar genascht hat. Nun ist sie ganz mit Blütenstaub gefüllt und sie... Weiterlesen →

Claudia Piñeiro. Ein wenig Glück

Glücklicherweise wusste ich vor dem Lesen dieses Romans nichts über seinen Inhalt, habe einfach angefangen. "Lies mal die Piñeiro. Die wird dir gefallen." Diese zwei Sätze einer guten Freundin noch im Ohr, verzichte ich sogar auf den Klappentext (ein Tipp, den ich unbedingt weitergeben möchte, da dort alles, was den Roman so besonders macht, vorweggenommen wird).... Weiterlesen →

Lot Vekemans: Ein Brautkleid aus Warschau

Ich mag Geschichten mit offenem Ende. Auch die niederländische Dramaturgin und Autorin Lot Vekemans mag es, wenn der Leser am Ende selbst entscheiden kann, wie es mit den Figuren der Geschichte weiter geht.  Und so bleiben viele Fragen offen, wenn in ihrem Roman "Ein Brautkleid aus Warschau" der letzte Satz gesagt ist. Ihre holländischen Leser seien darüber erzürnt gewesen,... Weiterlesen →

Patry Francis: Die Schatten von Race Point

»Wenn die Liebe dunkle Schatten wirft.« Ich finde ja: Auch im Herbst kann man Sommerbücher lesen. So eins wie »Die Schatten von Race Point« von Patry Francis bringen Licht in dunkle Herbstabende. Ist es ein Buch über die Liebe? Jein. Denn hier geht es um die tragische Version der Liebe, nämlich die unerfüllte. Aber nicht... Weiterlesen →

Vanessa F. Fogel: Hertzmann’s Coffee

»Kaffee. Und die Kunst, das Leben zu meistern.« „Sie werden dieses Buch lieben!“ Mit diesem Satz hatte mich seinerzeit der Verleger Rainer Weiss auf eine seiner Herbstneuheiten beim zweiten Kurt Wolff Pressesalon aufmerksam gemacht: Hertzmann’s Coffee ist der Titel, geschrieben hat es Vanessa F. Fogel. Bis dato hatte ich aus diesem Verlag noch kein Buch... Weiterlesen →

Website bereitgestellt von WordPress.com.

Nach oben ↑