Michael Weins: Lazyboy

Like a cosmic boy.

weinsMichael Weins hat mich schon in seinen Fängen, obwohl ich noch nicht einmal die erste Seite von “Lazyboy” gelesen habe. Wie das? Beim Eintreten in den Roman begrüßt mich am Eingang im Buchdeckel eine Zeichnung, die es in ähnlicher Form auch bei „Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt“ von Haruki Murakami gibt. Die Skizze zeigt eine Stadt, die in der Mitte getrennt ist. Einzelne Orte sind mit Namen gekennzeichnet. Was es damit auf sich hat, verrate ich später. Drei Seiten weiter empfängt mich erneut ein Murakami-Signal, als ich ein Zitat aus dem Buch lese.

Website bereitgestellt von WordPress.com.

Nach oben ↑