Emma Donoghue: Zarte Landung – die Hotlist 2014

Eine Liebe zwischen zwei Frauen

1fcb91dbafJude Turner, Anfang zwanzig, lebt in einem verschlafenen Nest in Kanada und leitet ein Heimatmuseum, dessen einzige Mitarbeiterin sie ist. Sie verlässt ihr Städtchen nie und reist ungern mit dem Flugzeug. Als sie es ihrer Mutter zuliebe doch einmal tut, begegnet sie der Stewardess Síle O’Shaughnessy. Die Irin lebt in Dublin, ist Ende dreißig und seit fünf Jahren mit ihrer Freundin zusammen. Per E-Mail und Telefon entspinnt sich zwischen Jude und Síle eine Liebesgeschichte, mit der keine der beiden gerechnet hätte. Bei den gegenseitigen Besuchen merken sie, wie unterschiedlich ihre Lebenswelten sind, und schon bald taucht die Frage auf: Können wir zusammen leben? Und wenn ja – wie und wo? Weiterlesen

Günter Saalmann: Fiedlerin auf dem Dach – die Hotlist 2014

61927f1076Günter Saalmann [1] ist ein arrivierter Autor von Kinder- und Jugendbüchern, mit der “Fiedlerin auf dem Dach” stellt er seinen ersten Roman auch für Erwachsene vor. Publiziert wird das Buch vom kleinen Eichenspinner Verlag in Chemnitz [2], es wurde in die Hotlist von Erscheinungen unabhängiger Verlage gewählt. Die nachfolgende Besprechung erfolgt im Rahmen dieser Preisvergabe. Weiterlesen

We talk Indie: Im Gespräch mit Sebastian Guggolz

Auf der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt haben die Klappentexterin und ich endlich Sebastian Guggolz aus Berlin Schöneberg kennen gelernt. Als junger Verleger und Gründer des Guggolz Verlages ist er in diesem Herbst mit zwei vergessenen Klassikern der Weltliteratur gestartet. Wir erfahren, warum Guggolz vorerst “der Verlag mit den zwei Büchern” bleiben soll und warum er keine eBooks produzieren will. Mit großer Begeisterung erzählt Sebastian uns, dass er die Bücher für sein Programm beim Stöbern in Antiquariaten findet.

Guggolz_Verlag_BildSebastian Guggolz

Weiterlesen

Mit Brilka & Nino das Leben gefeiert

haratischwili_coverZum krönenden Abschluss der Frankfurter Buchmesse stand am Samstagabend ein ganz besonderes Highlight auf unserem Programm: Ein Abend mit Nino Haratischwili, zu dem uns die Frankfurter Verlagsanstalt eingeladen hatte. Zunächst erwartete uns eine Lesung und anschließend ein Essen mit der Autorin, ihrer Mutter Tamara und der FVA. Dieses Geschenk beglückte uns in höchstem Maße! Im Zuge unserer Brilka-Tour öffnen wir daher heute „Das achte Leben (Für Brilka)“ aus einer ganz besonderen Perspektive.

Weiterlesen

Andri Pol: Menschen am CERN – die Hotlist 2014

Von Pflanzen und Physikern – Menschen am CERN

Andri-Pol-Menschen-am-CERNDaß ich erkenne, was die Welt
Im Innersten zusammenhält,
Schau alle Wirkenskraft und Samen,
Und tu nicht mehr in Worten kramen.

Was Goethe seinen Faust im großen Eingangsmonolog ausrufen läßt, gilt auch für die Menschen am CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung. Seit 65 Jahren wird auf dem zwei Quadratkilometer großem Gelände bei Genf nach den Ur-Kräften der atomaren Teilchenwelt gesucht, nach der Weltformel, sagen manche. Hin und wieder dringen Botschaften aus dem CERN nach draußen, etwa jüngst die Entdeckung des Higg-Teilchens, für die im „Great Hadron Collider“ Atome in kleinste Bestandteile zertrümmert werden. „Gottteilchen“ nennen es einige Physiker, „gottverdammtes Teilchen“ wahlweise andere. So oder so, der wissenschaftliche Laie versteht meist nur Bahnhof.  Weiterlesen

Lili Grün: Mädchenhimmel! – die Hotlist 2014

liligrünGeliebter Freund (Auszug)

„Zum Schluß meinst du, ich soll dir Antwort schreiben,
Natürlich nur in dein Geschäft,
Denn deine junge Frau, sie könnte drunter leiden,
Und wenn sie meinen Brief erwischt,
Dann ging’s Dir schlecht.

Geliebter Freund, ich hab’ dir nichts zu sagen;
Denn du bist fremd und fern und alles ist vorbei.
Ich hab’ dich sehr geliebt… Es ist vorüber,
Ich sprech’ nicht gern davon… Kurz:
Schwamm darüber!“

Es ist so eine typische Stimme der 1920er und 30er Jahre, die aus diesen Gedichten zu uns spricht: Ein bisschen schnodderig, ein bisschen frech, ein wenig melancholisch, ein wenig bitter-süß. Man meint, den Sound der Weimarer Republik im Ohr zu haben, wenn man Lili Grün liest. Und nicht zu Unrecht wird sie als Vertreterin der Neuen Sachlichkeit mit Irmgard Keun, Erich Kästner und Kurt Tucholsky verglichen. Nur: Wo Keun, Kästner und der Teobald Tiger heute noch ein Begriff sind, geriet Lili Grün in Vergessenheit. Weiterlesen

Emrah Serbes: junge verlierer – die Hotlist 2014

junge-verlierer-coverIm Berliner Verlag binooki in Kreuzberg ist in diesem Jahr der Erzählband “junge verlierer” von Emrah Serbes erschienen. Nach einem inspirierenden Besuch im März am Messestand des Verlages in Leipzig hatte ich nur noch einen Gedanken – ich musste dieses Buch lesen. Und konnte einfach nicht aufhören. Nun ist das Buch nominiert für die Hotlist 2014 und in wenigen Tagen öffnet die Buchmesse in Frankfurt ihre Türen.

Weiterlesen

Sarah Schmidt: Eine Tonne für Frau Scholz – die Hotlist 2014

hotlist_logo

Seit Anfang September stehen die besten Bücher aus unabhängigen Verlagen aus diesem Jahr fest. Was sich hinter der Hotlist verbirgt, hat uns kürzlich Axel von Ernst, einer der Initiatoren, in einem Interview erzählt. Da die „Hotlist 2014“ auch in diesem Jahr eine interessante Auswahl an schönen Büchern vereint, möchten wir erstmalig alle Bücher auf unserem Blog vorstellen. Daher findet ihr ab heute in unregelmäßigen Abständen Rezensionen zu den ausgezeichneten Werken. Den Anfang macht die Klappentexterin mit dem Buch Eine Tonne für Frau Scholz von Sarah Schmidt. Nun wünschen wir euch viel Spaß beim Entdecken der wunderbaren „Hotlist 2014“-Schätze! Weiterlesen

Rodrigo Rey Rosa: Stallungen

Rodrigo Rey Rosa Stallungen„Eine sich ereignete unerhörte Begebenheit“ – so spezifizierte Goethe einst die Gattung Novelle. Und mit eben dieser Ungehörigkeit haben wir es bei Rodrigo Rey Rosa zu tun. Skandalös und einzigartig zugleich ist seine Geschichte. Der Erzähler, ein bekannter, guatemaltekische Schriftsteller begleitet seinen Vater zu einer Reitveranstaltung, die zu Ehren Don Guido Carrións Geburtstag organisiert wird. Nur Männer sind erwünscht und damit meint die von Machos geprägte Gesellschaft die wahren Männer! Männer mit Waffen unterm Arm, Cowboyhut auf dem Kopf, Interesse am Pferd, Geld und Freunde am Alkohol. Der eingeladene Autor, ein sehr genauer Beobachter, lässt die Gästeschar – zugleich Spiegelbild der Gesellschaft – an sich vorübergehen: Weiterlesen

Tanguy Viel: Das Verschwinden des Jim Sullivan

tanguy vielEin Franzose kann einfach keinen amerikanischen Roman schreiben. Einen, in dem es um gescheiterte Existenzen und die großen Fragen des Lebens vor lässigem und irgendwie kosmopolitischem Hintergrund geht. Oder doch? Tanguy Viel beweist in seinem neuen Roman beachtliches Fingerspitzengefühl für ein literarisches Genre, das sich seinen Platz tapfer erkämpft hat. Und er nimmt es dabei nicht immer ganz ernst.

Dwayne Kosters Leben meint es im Augenblick nicht gut mit ihm. Der Universitätsprofessor für Literatur (Fachbereich: Moby Dick) hat eine Affäre mit einer seiner Studentinnen, während sich seine Frau mit einem seiner Kollegen vergnügt. Er trinkt zu viel und fährt ein klappriges altes Auto, in dem er über das Leben und den Punkt sinniert, an dem sich das Blatt für Dwayne Koster gewendet hat. Eine Geschichte, wie sie viele von uns kennen und lieben, der große amerikanische Roman zusammengedampft auf knapp 120 Seiten. Weiterlesen