We read Indie. Aus Überzeugung. Aus Leidenschaft. Und für dich.

Kleine Verlage? Großartige Bücher! Wir wollen sie aufstöbern, entdecken, lesen, darin versinken, uns von ihnen aufwühlen lassen, sie im Gedächtnis behalten und mit euch teilen.

we_read_indie_banner_rounded

Independent-Verlage sind vielfältig, wichtig und inspirierend. Sie machen den Büchermarkt bunter und brauchen Unterstützung, um im stetig fließenden Strom der Bucherscheinungen nicht unterzugehen. Wir machen auf Literatur aus unabhängigen Verlagen aufmerksam, damit ihnen auf der Bühne des Lesens mehr Rampenlicht zuteil wird. Denn manchmal steckt gerade im Kleinen etwas Großes, das nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

We read Indie ist der Zusammenschluss von zehn Bloggern, denen die Literatur aus unabhängigen Verlagen am Herzen liegt. Begonnen haben wir mit diesem Projekt im Anschluss an den erfolgreichen ersten Indiebookday am 23. März 2013. Hier berichten wir über Indiebooks und die Kultur der Kleinverlage –  in Form von Rezensionen, Interviews, Porträts und weiteren spannenden Beiträgen. Darüber hinaus möchten wir andere Blogger und Bloggerinnen dazu anregen, über Bücher aus Independent-Verlagen zu schreiben und sie einem breiteren Publikum vorzustellen. Damit sie die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.

Advertisements

Aktuell

Theodora Bauer: Chikago

Mehr als drei Jahre ist es her, dass Theodora Bauer auf dem Hotlistblog ihren ersten Auftritt hatte: mit ihrem Romandebüt Das Fell der Tante Meri. Es sorgte bei Publikum und in den Medien für Staunen und Begeisterung, weil ganz arg junge Debütantin, gewichtiges zeitgeschichtliches Thema, kühne und gewitzte Umsetzung. Dann war Stille und Schreibzeit. Jetzt …

Besuch bei Liebeskind

Ganz exakt weiß ich nicht mehr, wann ich das erste Buch aus dem Liebeskind Verlag in die Hände bekommen habe. Aber sehr genau erinnere ich mich daran, sofort vollkommen begeistert gewesen zu sein. Es sind Bücher, wie sie sein sollen: Inhalt, Gestaltung, Papier, Geruch, Haptik – alles passt perfekt zusammen und machen jedes zu einem kleinen Gesamtkunstwerk.

»Immer ist alles schön«

Vier Bücher, vier brüchige Kindheiten

Ich bin versucht zu sagen, es ist Zufall, dass ich zuletzt gleich mehrere Romane gelesen habe, die von der Kindheit handeln und davon, wie sie in uns nachwirkt. Aber vielleicht stimmt das gar nicht, vielleicht ist es kein Zufall, sondern ganz und gar zwingend. Vielleicht ist die Kindheit ein magischer Ort, der uns in seinem Baann hält und immer wieder zurückholt, mehr als jeder andere Ort; mit ihr hat es schließlich begonnen, aus ihr ist alles Weitere entstanden. Wir erinnern uns und erzählen einander davon, wir suchen uns in den Erzählungen der anderen, spiegeln uns darin oder grenzen uns davon ab. Darum greifen wir fortwährend zu diesen Geschichten: um uns unserer eigenen Geschichte zu vergewissern.

Eine Gemeinschaft, wie sie im Buche steht

Wir lieben die unabhängigen Verlage, ihre vielseitigen Programme und ihre mit Sorgfalt und Liebe gestalteten Bücher.

We read Indie sind:

Isabella Caldart – novellieren.com
Mareike Fallwickl – Bücherwurmloch
Simone Finkenwirth – Klappentexterin
Uwe Kalkowski – Kaffeehaussitzer
Jochen Kienbaum – lustauflesen.de
Caterina Kirsten – SchöneSeiten
Vera Lejsek – glasperlenspiel13
Jacqueline Masuck – masuko13
Sarah Reul – Pinkfisch
Sophie Weigand – Literaturen

Wir suchen, finden und empfehlen die schönsten Bücher aus unabhängigen Verlagen.

Du willst mehr wissen? Einfach eine Seite umblättern.